Trockene Haut
Trockene Haut

Abgesehen von Hautkrankheiten wie Neurodermitis/Atopisches Ekzem, Fischschuppenerkrankung (Ichthyose) und Psoriasis tritt schuppende, trockene Haut mit steigendem Lebensalter bei jedem Menschen mehr oder weniger auf.
Trockene Haut lässt alle Substanzen von der Hautoberfläche schnell und tief ins Innere hinein, was sich meist als unangenehmer Juckreiz äußert. Schon der eigene Schweiß mit seinen Salzen und Säuren kann auf trockener Haut so zum Problem werden.
Häufiger Wasserkontakt, Seifen, Duschgele, die trockenen Wintermonate sind Faktoren, die den Zustand der trockenen Haut fördern.
Um hier vorzubeugen sollte man Wert auf rückfettende Ölbäder und Duschöle beim Baden/Duschen legen. Bei rauher, trockener Haut können während der Hautreinigung sanfte Rubbelpeelings mit ökologisch vertretbaren Schleifkügelchen etwa aus Mikroplankton, Sand oder Salz zum Einsatz kommen.
So gereinigt und verwöhnt können die nachfolgenden Hautpflegeprodukte besser in die Haut einziehen. Wertvolle, reichhaltige Pflanzenöle wie z.B. Avocadoöl, Macadamianuss- oder Mandelöl halten die Haut geschmeidig, Nachtkerzensamen- oder Borretschöl verbessern die Hautdichte. Glycerol aus natürlichen Fetten und Ölen, sowie andere in der Natur vorkommende Moisturizer (Feuchtigkeitsbinder) wie Urea, Hyaluronsäure oder Fruchtsäuren binden Wasser in der Haut, wirken teils keratolytisch und leicht desinfizierend.
Nur eine gepflegte, geschmeidige Haut ist resistent gegen äußere Einflüsse und beugt Juckreiz vor.

 
Pflege für trockene Haut